Der 22. Abiturjahrgang der Europaschule Langerwehe

„Glabiatoren – Mit dem Abschluss in den Händen werden Helden zu Legenden“


Die Abiturientia 2017

Armine Avagyan, Mehmet Aydin, Michael Bachem, Tim Bergstein, Pia-Sophie Bernhardt, Hannah Blanco Oerder, Paul Bochröder, Niklas Bongartz, Theresa Bräuer, Annika Bruhnke, Kaj Bünten, Tim Chorus, Daniel Conzen, Niclas Crousen, Gina Danino, Dana Dekker, Svenja Dobbelstein, Selnur Durdu, Ira Felden, Lukas Glasmacher, Lynn Görtz, Corinna Hallek, Steffen Haugwitz, Monika Hermanns, Svenja Hermanns, Lars Jansen, Luca Peter Maria Keßler, Lisa Klotz, Michelle König, Alina Kohnen, Hannah Koll, Lukas Leonards, Carolin Maier, Fabio Marras, Ronja Meis, Christoph Moll, Lara Nawrath, Sofie Nepomuck, Maik Netten, Vu Hoai My Nguyen, Timo Nieke, Natalie Ost, Ralph Petko, Nico Puchala, Jonas Pütz, Michelle Reuters, Helge Röttsches, Marie-Christin Rosarius, Nico Roscher, Manuel Salda, Hanna Scharpmann, Tim Schell, Isabel Schmitz, Steffen Schmitz, Viktoria Schubert, Christian Schüller, Evin Senol, Dina Sotgiu, Tim Stamm-
witz, Mirko Stevkov, Berfin Uzungelis, Jennifer Vleugels,
Jannik Wachhelder, Soreha Walayat, Marla Wallraff, Gina Werden, Luca Winandi, Yavuz Yildiz, Nico Ziegenhagel.


In einem feierlichen Rahmen verabschiedete die Europaschule Langerwehe, Gesamtschule, ihren 22. Abiturjahrgang. Edith Schaut, Abteilungsleiterin für die Oberstufe, dankte zu Beginn der Feier den Eltern, Lehrern und Beratungslehrern für die Unterstützung der Abiturienten auf dem Weg zum Abitur. Sie gab den Abiturienten den Wunsch mit auf den Weg, dass sie in ihrem Leben immer etwas finden mögen, für das sie sich begeistern können, denn so könne man Großes schaffen: „Lassen Sie stets die Leidenschaft Ihr Handeln bestimmen.“ Dieser Gedanke könne auch andere mitreißen und anspornen.

Steffen Haugwitz und Maik Netten führten durch das von den Abiturientinnenen, Abiturienten, Lehrerinnen und Lehrern abwechslungsreich gestaltete Programm, in dem auch der Dank an die Lehrer nicht fehlte. Die Schülerband Pencil Case, sowie Gesangs- und Musikdarbietungen von Abiturientinnen, Abiturienten, Lehrerinnen und Lehrernn sorgten für eine feierlich-fröhliche Stimmung. Bei einem Quiz galt es Lehrerinnen und Lehrer auf Kinderfotos zu erkennen. Abiturientin Hannah Blanco Oerder ließ in Ihrer Rede einige zurückliegende Stationen und Ereignisse Revue passieren, gab Ausblicke in die Zukunft und dankte den Lehrern.

Die Abiturienten hatten das Motto „Glabiatoren – Mit dem Abschluss in den Händen werden Helden zu Legenden“ gewählt. Schulleiter Heinz Moll nahm in seiner Ansprache Bezug auf dieses Motto und begrüßte die Abiturienten mit den lateinischen Worten „Salvete Gladiatores“. Er richtete seinen Dank besonders an die Eltern. Es sei eine ausgesprochen nette Abiturientia und die Kinder seien den Eltern wohl gelungen. Der Schulleiter beglückwünschte die Abiturienten zum bestandenen Abitur und nahm das Motto „Glabiatoren“ zum Anlass für einen Ausflug in die Philosophie zum Thema „Glückliche Lebensführung“. Er streifte die Glückstheorien bedeutender Philosophen. Beispielsweise seien Gladiatorenspiele für den Philosophen Seneca eine öffentliche Demonstration für Tugend und Tüchtigkeit gewesen: Athleten als Muster für die Lebensgestaltung. Der Lebenskampf wird von Seneca symbolisch in die Arena übertragen. Der Philosoph war überzeugt, dass sich der weise Mensch ebenso wie der Athlet oder Gladiator in einem ständigen Kampf mit Schicksal, Leben und Tod befindet.

Der Schulleiter dankte allen am Gelingen des Abiturs Beteiligten für die geleistete Arbeit und für ihr Engagement. Bürgermeister Göbbels sprach für den Schulträger, die Gemeinde Langerwehe, und beglückwünschte die Abiturienten. Er bat sie, den hervorragenden Ruf der Europaschule und der Gemeinde Langerwehe in die Welt hinaus zu tragen.

Dr. Wolter gratulierte den Abiturientinnen und Abiturienten in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Elternpflegschaft. Schülersprecher Steffen Klemann sprach für die Schülervertretung und überbrachte Glückwünsche.

Die Beratungslehrerin Imbke Rademacher und die Beratungslehrer Frank Heppner und Oliver Beyschlag hielten, dem Motto geschuldet, ihre Rede in römischen Gewändern. Sie erinnerten in einer mit vielen Fotos bestückten gemeinsamen Rede an die zurückliegende Schulzeit der Abiturienten, an die Abschlussfahrten und die letzte Schulwoche mit ihren Mottotagen. Sie gaben ihren Schützlingen der vergangenen drei Jahre viele gute Wünsche mit auf ihren weiteren Lebensweg bevor die Abiturientinnen und Abiturienten ihre Abiturzeugnisse entgegennehmen konnten.