Das Berufsorientierungsprojekt

"Du hast die Haare schön !"
Trotz einer Entspannung der Lage auf dem Ausbildungsstellenmarkt gelingt der direkte Übergang von der Schule in den Beruf auch heute längst nicht jedem Jugendlichen. Eine frühzeitige Berufsorientierung und Förderung berufsübergreifender Schlüsselkompetenzen sind für gelungene Übergänge unerlässlich.

Das Programm zur „Förderung von Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Bildungsstätten ( gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung), das im Moment an der Europaschule durchgeführt wird, unterstützt SchülerInnen und Schüler dabei, ihre Berufswahl frühzeitig und systematisch vorzubereiten.

Nach einer Potenzialanalyse, in der die SchülerInnen und Schüler des gesamten 8.Jahrgangs die Möglichkeit hatten, anhand ver-
schiedener Tests, ihre eigenen Fähigkeiten, Neigungen und Interessen zu erkennen, erhielten die SchülerInnen von geschulten Pädagogen in Einzelgesprächen Rückmeldung und die Auswertungsergebnisse aller Tests. Danach wurde gemeinsam überlegt, wie einzelne Fähigkeiten ausgebaut oder für die Berufsorientierung genutzt werden können. Diese Ergebnisse wurden den SchülerInnen abschließend schriftlich dokumentiert.

Seit dem 7. Januar 2013 befindet sich der gesamte Jahrgang 8 mit viel Eifer und Spaß in ihrer ersten Praxiswoche. In verschiedenen Werkstätten der Handwerskammer Aachen und dem Sozialwerk Dürener Christen in Düren und der lowtec – Düren haben die Schüler-
Innen die Möglichkeit, mindestens drei verschiedene Berufsfelder praxisnah kennenzulernen.

Die Jugendlichen erhalten so eine erste Vorstellung davon, was im späteren Berufsleben auf sie zukommt und wozu schulisches Lernen wichtig ist. In den einzelnen Berufsfeldern werden Werkstücke erstellt, die die Schülerinnen und Schüler mit nach Hause nehmen können. Nach der zweiten Praxiswoche, die vor und nach den Karnevalstagen stattgefunden hat, werden die Schülerinnen und Schüler nun bald ein Zertifikat erhalten, das sie bei der Bewerbung um einen Praktikumsplatz oder einen Ausbildungsplatz vorlegen können.

Die Wahl des Betriebspraktikums in der 9. Klasse und des späteren Ausbildungsberufs kann durch dieses Berufsorientierungsprogramm bewusster und überlegter erfolgen. Das Berufswahlspektrum der Jugendlichen und die Chance auf den „richtigen“ Beruf steigen.