Von Cologne nach Catalogne
(
Klicke hier für den Newsletter)

Alle Beteiligten des Comenius-Projekttreffens in Frankreich
Als die fünf Schüler der Europaschule Langerwehe gemeinsam mit ihren Lehrern Susanne Nehls Bhayani und Klaus Dauven am 11.11.
2014 zum fünften Treffen im Rahmen des Comenius-Projektes 'Natural Wonders in Europe' vom Flughafen Köln/Bonn nach
Argelès sur Mer aufbrachen, befand sich das Reiseziel für sie im Süden Frankreichs. Schnell fanden sie aber heraus, dass die
gleiche Region von den Gastgebern eher als der Norden Katalo-
niens (frz. Catalogne) angesehen wird. Dies zeigte sich nicht nur an der allgegenwärtigen Zweisprachigkeit, sondern auch an der Präsenz der katalonischen Flagge z.B. in den geschichtsträchtigen Orten Perpignan, Collioure und Argelès sur Mer
.

Der katalonische Einfluss machte sich für die Besucher auch beim Essen (z.B. die typische katalonische Paella, die statt mit Reis mit Nudeln zubereitet wird) und bei der traditionellen Volksmusik am Gala-Abend des Comenius-Projektes , die alle zum Mitsingen und -tanzen animierte, bemerkbar.

Neben der Beschäftigung mit dieser Kulturregion durfte natürlich auch nicht das Projektthema, die Auseinandersetzung mit der besonderen Natur der Region, zu kurz kommen. In der unmittel-
baren Nähe der Partnerschule Les Albères in Argelès befinden sich drei Naturschutzgebiete, von denen die internationalen Gäste, bestehend aus Lehrern und Schülern aus insgesamt 10 euorpä-
ischen Ländern, zwei besuchen durften: Mas Larrieu ist ein - vor allem vor weiterer Bebauung - geschütztes Areal direkt am Meer und das Naturschutzgebiet La Massane befindet sich im schönen Kontrast dazu in den Bergen oberhalb von Argelès. Die mehr-
stündige Wanderung in diesen Vorläufern der Pyrenäen mit Pick-
nick im Freien war sicherlich einer der Höhepunkte der sechstägigen Fahrt in den Norden Kataloniens
.