Doppelte Auszeichnung für unsere Schule - zwei Ehrungen auf einmal

Landrat Wolfgang Spelthahn bei seiner Rede
Im Rahmen einer Feierstunde im Forum der Europaschule Langerwehe wurde die Gesamtschule für zwei herausragende Ereignisse geehrt:

Im September war sie als Teilnehmerin des Programms „Europa macht Schule“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zu einer der zehn aktivsten Schulen Deutschlands gewählt worden. Im gleichen Monat kam auch noch das sogenannte MINT-Signet dazu. MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) nennt sich ein NRW-Programm, das insbesondere die naturwissenschaftlichen Fächer in den Schulen ansprechen und fördern soll.

Bei seiner Begrüßungsrede betonte der Leitende Gesamtschuldirektor Heinz Moll, dass beide Auszeichnungen eine Ehrung für die ge-
samte Schule und die in ihr Mitwirkenden seien. Insbesondere die erreichten Anstrengungen im Bereich der MINT-Fächer qualifizierten die Schüler optimal für den Arbeitsmarkt der Zukunft.

Landrat Wolfgang Spelthahn (CDU) unterstrich im Zusammenhang mit dem Prog-ramm „Europa macht Schule“ die Wichtigkeit des Europagedankens vor dem Hintergrund der aktuellen Brexit-Debatte und des aufkeimenden Populismus in Deutschland und Europa. Die Errungenschaften der europäischen Nachkriegsordnung für den Frieden seien zunehmend in Frage gestellt. Hier gelte es von Seiten der Schule durch Aufklärung und vermitteltes Geschichts- und Politikwissen dagegen zu halten. Ausdrücklich bedankte sich Spelthahn bei Direktor Heinz Moll für sein unvergleichliches Engagement und seinen Einsatz für die Belange der Schule.

Begeistert zeigten sich auch die Europaschüler Hannah Blanco-Oerder und Steffen Haugwitz, die im Anschluss an die Laudatoren in Form eines Diavortrags über den Empfang der Auszeichnung „Europa macht Schule“ in Berlin berichteten, denn man hatte nicht nur den Preis in Empfang nehmen und den Bundestagsabgeordneten Thomas Rachel (MdB, CDU) in seinem Berliner Büro besuchen, sondern auch im Rahmen einer Sightseeing-Tour die Wahrzeichen der Hauptstadt besichtigen dürfen: East-Side-Gallery, Bundestag, Bundeskanzleramt, Schloss Bellevue, das Berliner Konzerthaus, den Checkpoint Charly, das Brandenburger Tor, Berliner Streetart, das Holocaust-Mahnmal, die Gedenkstätte Berliner Mauer, all diese Sehenswürdigkeiten faszinierten die beiden Oberstufenschüler aus Langerwehe, die von Lehrerin Susanne Nehls-Bayanie auf ihrer Reise begleitet wurden, sehr.

Ihre Kollegin Janine Dassen hatte dann, zusammen mit ihren Schülern Sophie Tsepas und Finn van Loon, im Anschluss an den Diavor-
trag die Aufgabe, die Feierstunde der MINT-Preisverleihung in Dortmund noch einmal Revue passieren zu lassen.

Das Rahmenprogramm der Veranstaltung im Forum der Europaschule Langerwehe bildeten die Vorführung von Kunststücken der Zauber-AG unter Leitung von Lehrer Martin Platzbecker und Auftritte der Schülerband „Pencil-Case“ unter Leitung von Lehrer Bernd Fischer.