EuregioCup 2011 in Kerkrade


Ein buntgemischtes Team
Im Rahmen von „Linguacluster“, einem Projekt des INTERREG IV-A-Programms Euregio Maas-Rhein für europäische territoriale Zusammenarbeit, fand am Freitag, den 20. Mai 2011 der erste EuregioCup in Kerkrade statt.Unsere Schule nahm mit 9 Schülerinnen und 9 Schülern (die höchst mögliche Teilnehmerzahl pro Schule) aus dem Jahrgang 7 daran teil. Die Jungen spielten ein Fußballturnier mit 19 Teams, die Mädchen mit 12 Teams.

Jedes Team bestand aus je 3 deutschen, 3 belgischen und 3 holländischen Schülerinnen bzw. Schülern, die nach dem Zufallsprinzip zusammengestellt wurden. Man erkannte die Teams an ihren von den Veranstaltern zur Verfügung gestellten verschiedenfarbigen T-Shirts sowie einem spezifischen Team-Städtenamen auf der Rückseite der Shirts. Als Städtenamen wurden solche gewählt, die aus dem Euregiobereich stammen (z.B. Aachen, Maastricht, Eupen usw.).

Länderübergreifend: Schülerinnen aus den Niederlanden, Belgien
und Deutschland (Langerwehe) spielen für Malmédy
Das angewandte Turniersystem ermöglichte allen Teams 5 Spiele (Spieldauer 10 min); ausscheiden musste niemand. Es wurden keine Schiedsrichter eingesetzt; das regelten die Teilnehmer sehr gut untereinander. In den Spielpausen konnten an verschiedenen Traini-
ngsstationen zur Überbrückung der Wartezeit Fußballübungen gemacht werden. Alle Teilnehmer erhielten zudem zwei Listen mit Ausdrücken aus dem fußballerischen Umfeld in den drei Euregio-Sprachen (Niederländisch, Französisch, Deutsch).

Am Ende diese langen Turniertages (ca. 16.30 Uhr) wurden die ersten drei Jungen- und Mädchenteams geehrt. Dabei erhielt jeder Spieler und jede Spielerin der Siegerteams eine Freikarte für ein Meisterschaftsspiel ihrer Wahl der TSV Alemannia Aachen (2. Fußballbundesliga).