Gewinner der Europawoche 2017

Unsere Schule ist einer der 80 Gewinner des Wettbewerbs “Europawoche 2017”, die der Europaminister Franz-Josef Lersch-Mense anlässlich der Europawoche vom 5. bis zum 14. Mai 2017 bekanntgegeben hat. Alle Gewinner erhalten ein Preisgeld in Höhe von jeweils bis zu 2.000 Euro aus Landesmitteln, um die eingereichte Projektidee umsetzen zu können.

Das Projekt der Europaschule Langerwehe “Europa in die Schule schmuggeln” wird in Zusammenarbeit mit dem deutsch-niederländischen Krimiautoren-Team Thomas Hoeps und Jac Toes durchgeführt. Im Laufe der Europawoche werden sie die Gesamtschule an einem Tag besuchen und den Schülerinnen und Schülern mit ihren Mitteln Europa näher bringen. Zusammen werden sie eine Krimigeschichte entwickeln, wobei einige inhaltliche Eckpfeiler vorgegeben sind: Natürlich geht es um Europa, um die aufgehobenen Grenzkontrollen, wie man sie vor allem in der Euregio-Rhein-Maas zu schätzen weiß; es geht aber auch um Flüchtlinge und zunehmenden Nationalismus und neue Grenzen, die da, wo früher reale waren, mental errichtet werden. Und da wo es Grenzen gibt, gibt es auch Schmuggel....

Nach diesen Vorgaben entwickeln die Schüler und Schülerinnen eine Geschichte mit eigenen Ideen. Später tragen sie ihre Geschichten vor in einer Feedbackrunde oder geben ihr Werk dem Duo mit und erhalten nachträglich ein Feedback.

Am Nachmittag, vor Schülerinnen und Schülern, Eltern, Pädagogen und BürgerInnen der Stadt, lesen die Autoren zunächst aus ihrem Kurzkrimi „Unzählbar, all jene, die zurückbleiben mussten“ über die Fluchthilfe einer jüdischen Familie 1939; im Anschluss daran präsentieren sie eine Collage aus den von den Schüler-Autoren freigegebenen Passagen ihrer am Vormittag geschriebenen Texte und initiieren abschließend ein Gespräch.

Schon jetzt freuen sich alle Beteiligten auf den Projekttag.