Eurovisons - die Europaschule für Frieden und nukleare Abrüstung


Ein klares Statement der Europaschule!
Seit 2006 richtet das Land NRW den Schülerwettbewerb “EuroVisions” aus, bei dem es darum geht, welches Bild sich junge Menschen buchstäblich mit Hilfe von Fotografien und Kurzfilmen von Europa machen.

2017 feierte die Europäische Union ihren 60ten Geburtstag. Im März 1957 unterschrieben Vertreter von sechs europäischen Ländern die Geburtsurkunde der EU. Als Wirtschaftsunion gestartet, versteht sich die EU heute nach 60 Jahre als Wertegemeinschaft.

Und welcher Wert in Europa ist Jugendlichen heutzutage besonders wichtig? - Auf diese Frage wollte auch die Euro-Visions-Wettbewerb-Projektgruppe der Europaschule, bestehend aus einigen Schülerinnen und Schülern der Oberstufenjahrgänge, eine Antwort finden. Alle
Werte, die einem beim Stichwort 'Europa' in den Kopf kommen, wie z.B. Toleranz, Respekt, soziale Gerechtigkeit, Freiheit, Sicherheit sind
für das Zusammenleben in Europa wichtig. Ohne Frieden jedoch sind diese Werte nur schwer umzusetzen. Daher war die Darstellung dieses Wertes für die Projektgruppe naheliegend. Das international bekannte Peace-Zeichen wurde als Symbol gewählt und mit Hilfe der ganzen Schüler- und Lehrerschaft auf dem Schulhof der Schule nachgebildet. Die Einbeziehung der ganzen Schulgemeinschaft und die Kooperations-
bereitschaft aller Beteiligten stand dabei darüber hinaus symbolisch für den Zusammenhalt, der auch in Europa notwendig ist, um Aufgaben und Probleme zu meistern.

Ziel war jedoch, nicht nur ein Foto zu machen, sondern das „scheinbar zufällige“ Entstehen des Symbols in einer Pausensituation als Kurzfilm zu drehen. Das Ergebnis lässt sich sehen und auch, wenn die Gruppe mit ihrem Wettbewerbsbeitrag keinen Preis gewonnen hat, so hatte die „FlashMob-ähnliche Aktion“ einen großen Wert an sich für alle daran Beteiligten.

Hier geht's zum Video: