Unsere Schule feiert 30jähriges Bestehen als Gesamtschule


In der letzten Septemberwoche wurde die Gesamtschule Langerwehe, die seit dem Jahre 2011 auch als „Europaschule“ zertifiziert ist, dreißig Jahre alt. Aus diesem Anlass feierte man das Jubiläum im Rahmen einer großen Projektwoche mit vierzig verschiedenen Pro-
jekten und zwei Veranstaltungsabenden: einem bunten Abend am Mittwoch und einem offiziellen Festakt am Freitag.

Der Festakt stand unter dem Motto einer Sentenz des Schweizer Schriftstellers und Dramatikers Max Frisch („Die Zeit verwandelt uns nicht. Sie entfaltet uns nur“), die er als Widmung seines "Tagebuch 1946 bis 1949" diesem voran gestellt hatte. Am Festabend, zu dem zahlreiche ehemalige Schüler und Lehrer, prominente Gäste aus der Politik und Schulverwaltung der Gemeinde und ebenfalls die zuständige Dezernentin der Bezirksregierung erschienen waren, bezog Schulleiter Heinz Moll diese Worte in seiner Festrede auf den Schulalltag:

Wir wissen, wie wichtig die Entwicklung der Identität für eine den Menschen zufriedenstellende Entwicklung, Lebensbewältigung und Lebensgestaltung ist. Wenn wir auf dreißig Jahre zurückschauen, können wir feststellen, dass auch das System Schule aufgrund ge-
sellschaftlicher Normen, unterschiedlicher kultureller Einflüsse und aufgrund des jeweils vorherrschenden Zeitgeistes in dauerndem Wandel und damit, nach Max Frisch, in dauernder Entfaltung war, ist und sein wird.“
Herr Moll führte einige Beispiele der täglichen Entfaltung in seiner Schule an: „Wir fördern und festigen die Integration, Interaktion und Kooperation in sozialen Netzwerken, im Unterricht und außerhalb des Unterrichts, wir gestalten täglich Entscheidungsfreiräume durch Mitgestaltung und Mitbestimmung und offene Unterrichtsformen. Wir fördern kooperative Arbeitsformen, wir bestätigen Lernfortschritte und ermöglichen Erfolgserlebnisse. Wir lassen Wahrnehmung und Ausdruck von Gefühlen zu. Wir gestalten gemeinsam die Schule als unseren Lern- und Lebensraum.“

Der Schulleiter betonte, dass die Ergebnisse des Lernens aus den vielen zurückliegenden Jahren ein großes pädagogisches Engagement der Lehrerinnen und Lehrer zeige, „30 Jahre auf der Drehscheibe interkulturellen Lernens in der Europaschule Langerwehe“. Die Schule gehöre mit rund 1200 Schülerinnen und Schülern zu den größten weiterführenden Schulen in der Region und zudem zu den zehn aktivsten Europaschulen der Bundesrepublik Deutschland; sie sei deshalb 2016 in Berlin vom Deutschen Akademischen Austauschdienst mit einer besonderen Ehrung bedacht worden.

Den Rahmen des Festakts bildeten zahlreiche Auftritte von Schülerinnen und Schülern aus den Bereichen der Musik und des Tanzes. Auch eine Zaubershow und eine Filmvorführung, in der die verschiedenen Projekte der Woche vorgestellt und abschließend das von allen Schülern auf dem Schulhof spontan gebildete und von einer Drohne in 50 Metern Höhe aufgenommene „Peace“-Zeichen, bekamen vom Publikum viel anerkennenden Beifall.