Bonjour – Salut – Coucou! - Das France Mobil wieder zu Gast bei uns

"Bonjour - Salut - Coucou!"
Auch in diesem Schuljahr war das France Mobil – eines kleines mobiles französisches Kulturinstitut in einem werbewirksam bunt beklebten Renault Kangoo - bzw. dessen diesjähriger „Steuermann“, der französische Lektor und Referent Ulysse Labate, bei uns zu Gast.

“Gastgeber” waren zwei Französischkurse der Jahrgänge 8 und 10, aber auch rund 50 Fünftklässler, die in der jeweiligen Stunde einen Vorgeschmack auf die zweite Fremdsprache bekamen, für die sie sich im Laufe des Schuljahres entscheiden können. Und die Ent-
scheidung dürfte ganz klar für dieses Fach ausfallen, denn Monsieur Labate zeigte auf sehr einfühlsame und nette Art, wie man ganz ohne Vorkenntnisse eine Fremdsprache verstehen und anwenden kann.

Es fing an mit den französischen Begrüßungsritualen, dem eher formellen Bonjour, bei dem das Gegenüber durch das Händeschütteln
auf Distanz gehalten wird, über das fröhlich-ungezwungen zugerufene Coucou, das von einem Winken begleitet wird, bis hin zur Kunst der Bise, dem Wangenkuss – je nach Region ein bis vier Mal abwechselnd auf die linke und rechte Wange - einem Ritual, dem sich
jeder Franzose bei Begrüßung und Verabschiedung – auch wenn er sich einer 50köpfigen Großfamilie gegenüber sieht – mit nicht nachlassender Begeisterung hingibt. Diese erste interkulturelle Hürde meisterten die Fünfer ohne Probleme und mit sehr viel Begeis-
terung, wie auch die nächsten sprachlichen Herausforderungen, die Zahlen und erste Vokabeln, die der französische Lektor den Schü-
lern allesamt in Form von unterhaltsamen Spielen den Fünftklässlern näherbrachte.

Aber auch die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe, die in der Regel etwas länger brauchen, bis sie sprachlich und interkulturell „auftauen“, wusste Monsieur Labate zu begeistern und zu motivieren; so z.B. bei einer Hörverstehensaufgabe, bei der die Schülerin-
nen und Schüler in drei Gruppen geteilt wurden und aus einer Auswahl von Bildern den Begriff heraussuchen mussten, den sie gerade in einem aktuellen französischen Lied gehört haben.

Zu einem Besuch gehört dann leider auch, dass sich der Gast irgendwann wieder verabschiedet. Sowohl Schüler als auch Lehrer der Europaschule Langerwehe bleibt die Hoffnung, dass auch im nächsten Schuljahr wieder ein schöner bunter Renault Kangoo auf den Schulhof fährt.