Europaschule – En marche!

Alle Teilnehmer/innen des Frankreich-Austausches 2017
Der Schüleraustausch zwischen der Europaschule Langerwehe und dem Collège du Pic Saint Loup besteht mittlerweile seit 14 Jahren, aber noch nie wurden die Vorbereitungen von so gemischten Gefühlen begleitet wie in diesem Jahr. Wie wäre der Austausch wohl geworden, wenn Marine Le Pen statt Emmanuel Macron zu Frankreichs Präsidentin gewählt worden wäre, während die Langerweher Schülerinnen und Schüler sich in Südfrankreich aufhielten?

Sicherlich wäre die Gastfreundschaft unserer französischen Partner auf gleich hohem Niveau gewesen. Während nun Emanuel Macron seinen Sieg feierte, konnte die Langerweher Reisegruppe die vielen Vorzüge des Lebens im Süden Frankreichs genießen. Zwar wurde
sie nach der 16-stündigen Anreise von einer kräftigen Regenfront begrüßt, aber in den kommenden Tagen lachte die Sonne über der mediterranen Bilderbuchlandschaft, sodass sich die Ausflugsziele von ihrer charmantesten Seite zeigen konnten. In Roquefort ging es tief hinab in die kalt-feuchten Keller der berühmten Käserei, in denen der Penicillium-Roqueforti-Pilz beste Schimmelbedingungen vorfindet. Erwartungsgemäß konnte die anschließende Verkostung nicht jeden Schülergaumen erfreuen. Weiter ging es in das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählendenDorf La Couvertoirade, in dem man sich einer Filmkulisse gleich ins Mittelalter zurückversetzt fühlte. Dort gelang es dann auch, die strapazierten Gaumen in einer der besten Crêperien Frankreichs wieder milde zu stimmen. Nach dem Geschmacks- wurde beim Besuch des Camargue-Städtchens Arles auch der Sehsinn gefordert: Die Schülerinnen und Schüler wanderten auf den Spuren Vincent von Goghs, dessen Motiven sie bei einer Stadtrallye nachspürten. Und während Emanuel Macron Angela Merkel seinen Antrittsbesuch in Berlin abstattete, leistete die Austauschgruppe in Montpellier ihr Bestes, um die deutsch-französische Freundschaft fortzuführen.