Im Internet kennengelernt -
jetzt schon 10 Jahre ein Paar!

Gruppenfoto vor der Schule
Dass Internetbekanntschaften durchaus in feste und langjährige Beziehungen münden können, diese Erfahrung haben schon viele Menschen gemacht. So auch die Deutsch- und Französischlehrer der Europaschule Langerwehe bzw. des Collège du Pic Saint Loup in Saint-Clément bei Montpellier. Vor 10 Jahren suchten die Lehrer beider Schulen eine passende Austauschschule für ihre Schüler, um das Lernen der jeweiligen Fremdsprache nicht nur theoretisch im Klassenraum, sondern einmal im Jahr praktisch im Land des Ziel-
sprache durchzuführen. Fündig wurden sie damals auf der Interne-
tseite Klasse-à-Classe, einer Plattform, mit Hilfe derer Suchende
aus beiden Ländern zusammengeführt werden. Es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte, denn die Zahlen sprechen für sich: Jedes Jahr fahren mehr als 50 Schülerinnen und Schüler beider Schulen in das Land des Nachbarn, viele dieser Schüler sind bereits Austausch-Profis und fahren bis zu vier Jahre hintereinander mit.
Überraschung durch den Weihnachtsmann
So sind sich Schüler und Lehrer schon lange einig, mit der jeweils anderen Schule den Richtigen gefunden zu haben, mit dem es - trotz langjähriger Verbindung - nicht langweilig wird.

In all den Jahren gelang es sowohl dem einen als auch dem an-
deren Partner, das Programm des jeweils einwöchigen Austau-
sches so zu gestalten, dass, neben den unverzichtbaren Attrak-
tionen Köln und Aachen auf deutscher Seite und Montpellier auf französischer, immer etwas Neues auf dem Programm stand. In diesem Schuljahr freuten sich die Franzosen z.B. über einen erstmaligen Besuch im Zinkhütter Hof, einer Stadtführung durch Stolberg und dem Besuch des Weihnachtsmarktes von Schloss Merode.

Highlight für alle war das gemeinsame Weihnachtsliedsingen in der Schule, bei dem alle 110 Schüler unter der professionellen Anleitung der Musik-Lehrer Andrea Mahlburg und Hans-Jürgen Geffers zusammen "Oh Tannenbaum" und das französische Pendant "Mon beau sapin" gesungen haben. Dies gefiel dem an diesem Tag vielbeschäftigten Schul-Nikolaus so gut, dass er es sich nicht nehmen ließ, die Austauschschüler persönlich zu be-
grüßen und mit Schokolade zu beschenken. Leider wird sie die Schüler kaum über die Trennung bis zum nächsten Treffen im
Mai, diesmal wieder in Frankreich, hinwegtrösten. Aber für die Kommunikation in der Zwischenzeit gibt es ja das gute alte Internet!

Auf dem Weihnachtsmarkt im Schloss Merode