Die 8b besuchte am Europatag Maastricht

Im Vordergrund die 8e, im Hintergrund das Parlamentsgebäude von Maastricht
Am 1. November 1993 trat der Maastrichter Vertrag zur Gründung der EU mit dem vor allem die Europäische Währungsunion beschlos-
sen wurde in Kraft. Der Vertrag ist nach der niederländischen Stadt Maastricht benannt, in der die zwölf Außen- und Finanzminister
das Vertragswerk am 7. Februar 1992 unterzeichneten. Die damaligen zwölf Mitglieder der Europäischen Gemeinschaft wurden so Mitglieder der EU, der Europäischen Union.

Am Europatag fuhren zwei achte Klassen, die 8d und die 8e, der Europaschule Langerwehe nach Maastricht, um dort das Regierungs-
gebäude der Provinz Limburg zu besichtigen, in dem damals der Maastrichter Vertrag unterzeichnet worden war und um so quasi auf historischen Pfaden zu wandeln.

Bei der Führung durch das architektonisch interessante und mit viel zeitgenössischer Kunst bestückte Gebäude durften die Schülerin-
nen und Schüler sogar im Parlamentssaal Platz nehmen und auch ans Rednerpult treten um die Atmosphäre eines solchen besonderen Raumes zu erleben. Der Schreibtisch, an dem die Außen- und Finanzminister den Maastrichter Vertrag unterzeichneten, steht heute etwas abseits vom Parlamentssaal in einer Nische und kann dort besichtigt werden.