Junge Forscher auf Spurensuche - MINT-Projekttag

Junge Forscherinnen und Forscher am MINT-Projekttag
Am Ende des ersten Halbjahres dieses Schuljahres hat unsere wieder einen MINT-Projekttag für die Jahrgangsstufen 5 und 6 veran-
staltet. Ziel des MINT-Tages war es, die Neugier und das Interesse an naturwissenschaftlichen Phänomenen zu fördern und den For-
scherdrang der Schülerinnen und Schüler zu unterstützen.

Der MINT-Tag stand unter dem Motto „Kriminalistik im MINT-Unterricht“. Die Schülerinnen und Schüler haben sich dabei einen ganzen Schultag auf Spurensuche begeben, um Kriminalfälle zu lösen. Dazu haben sie an verschiedenen Stationen unterschiedliche natur-
wissenschaftliche Untersuchungsmethoden kennen gelernt. So haben die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel Fingerabdrücke, Fuß-
abdrücke und Fasern vom Tatort sichergestellt, diese mit Lupe oder Mikroskop genauer betrachtet und sie mit denen von Verdächtigen verglichen. Weiteres „Beweismaterial“ vom Tatort, wie Getränkereste und Schriftstücke wurden durch chemische Analysen genauer untersucht und konnten ebenfalls zur Klärung der Kriminalfälle beitragen. Für die Aufklärung der Kriminalfälle durch die Auswertung
der Experimente und Untersuchungen war natürlich auch das analytische Denken der Schülerinnen und Schüler gefragt.

Die Schülerinnen und Schüler konnten an diesem MINT-Tag aber nicht nur verschiedene naturwissenschaftlichen Untersuchungsmetho-
den kennen lernen, sondern auch die Anwendung „kriminal-technischer“ Geräten, wie beispielsweise Lügendetektoren. Diese konnten die Schülerinnen und Schüler selbst bauen und mit ihren Mitschülern zusammen ausprobieren.

Durch das vielfältige Tagesprogramm konnten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 so ihrem Forscherdrang ausgiebig nachkommen. Alle Beteiligten, Schülerinnen und Schüler wie auch die betreuenden Lehrerinnen und Lehrer hatten somit wieder viel
Spaß an diesem MINT-Projekttag. Und der nächste MINT-Tag für die Jahrgänge 5 und 6 ist schon wieder in Planung

.