Abfahrt - die Heldinnen und Helden von Steibis

Im Februar war es endlich wieder soweit: 35 Schülerinnen und Schüler begaben sich mit den Lehrern Herr Janek, Frau Jostock, Frau Mayer und Frau Kämmerling auf eine spannende Reise nach Bayern.

Die Hinfahrt mit dem bereits bekannten „Onkel Busfahrer“ war sehr kurzweilig und voller Vorfreude bezogen alle bereits am späten Montagnachmittag die schönen Wohnungen im Feriendorf Scheidegg. Am ersten Skitag mussten Anfänger wie Fortgeschrittene be-
reits mit erschwerten Bedingungen kämpfen. Die Wetterlage bescherte ihnen strömenden Regen. Trotz der Nässe war die Stimmung
gut und alle genossen den ersten Tag, begleitet von den Skilehrern und den mitgereisten Lehrerinnen und Lehrern. Mittags wurden alle mit einem Essen auf der Hütte gestärkt. Abends war Zeit für einen gemeinsamen Kegelabend. Am zweiten Skitag konnte jeder bereits seine neu erworbenen Kenntnisse nutzen und die ersten steileren Pisten wurden erobert. An Weiberfastnacht – während es in Langer-
wehe stürmte – wurde die Skitruppe im Allgäu mit strahlendem Sonnenschein verwöhnt. Bei nahezu 20°C in der Sonne bestand zwar die Gefahr, dass das Skifahren am nächsten Tag nicht mehr möglich wäre, aber die Glückssträhne der Steibiser Skihelden hielt an und den ganzen Freitag über fiel Neuschnee. Der munteren Truppe wurden somit innerhalb von vier Tagen alle Wetterlagen präsentiert. Auf der Rückfahrt zogen viele Schülerinnen und Schüler das Fazit, dass sie die durch die Skifahrt neu kennengelernte Sportart sicherlich nicht zum letzten Mal ausgeübt haben. Der einzige Wehmutstropfen für viele war, dass sie im nächsten Jahr leider nicht mehr mitfahren dürfen. Schüler wie Lehrer zogen aus dieser Fahrt ein durchweg positives Resümee. Am späten Freitagabend in Langerwehe ange-
kommen, verabschiedete man sich zwar etwas müde, aber glücklich über die schöne Zeit und beeindruckt von den vielen Erfahrungen und neu erworbenen Kenntnissen.