Irrungen und Wirrungen !


Szene aus "Much ado about nothing" von William Shakespeare
Ausgerechnet in der Kulturhalle neben der Europaschule Langerwehe trieb der Sheriff von Nottingham sein Unwesen. „Maid Marian” hieß das englischsprachige Stück, das eine Theatertruppe des White Horse Theatre dort aufführte.

Wie in den vergangenen Jahren gastierte das White Horse Theatre in der Europaschule Langerwehe und begeisterte Schülerinnen und Schüler der Unter-, Mittel- und Oberstufe jeweils mit einem Theaterstück in englischer Sprache.

„Maid Marian“ hieß das Stück von Theatergründer Peter Griffith für die Unterstufe. In einfachem Englisch unter-
stützt durch erklärende Gesten und Pantomime warf dieses Stück einen neuen Blick auf die bekannten Geschichten um Robin Hood, indem Marian ins Zentrum des Geschehens rückt. Der schreckliche Sheriff von Nottingham will Marian heiraten, Robin Hood braucht Hilfe und seine Männer müssen gerettet werden! Doch die einfallsreiche Maid Marian weiß in jeder Situation Rat. Das Stück bot spannen-
de und lustige Unterhaltung sowie viel Publikumsbeteiligung: Die Schüler mussten einige Rollen übernehmen um den Akteuren bei der Bewältigung ihrer Abenteuer zu helfen.

"Dreaming in English" hieß das Stück für die Mittelstufe, ebenfalls von

von Peter Griffith. Ein deutsches Mädchen aus wohlhaben-
der Familie besucht eine Sprachschule in Brighton. Dort t
rifft sie Gavin, einen mittellosen jungen Engländer, der ihren Weltblick für immer verändern wird. Nebenbei lernten die Schülerinnen und Schüler vieles über England kennen – von der überfüllten U-Bahn bis zum gemütlichen Pub, von britischer Höflichkeit bis zur verwirrenden Grammatik und von Big Ben bis zum London Eye.

Am Nachmittag gab es dann für die Oberstufe mit William Shakespeares turbulenter Kömödie „Much Ado about Nothing“ in einer gekürzten Fassung anspruchsvolles englischsprachiges Theater um Zuneigung, Neckereien und die Missverständnisse, die Liebesbeziehungen vom ersten Tag an begleiten: Hero und Claudio sind ein Liebespaar und wollen heiraten. Doch ihre Gegner versuchen, die Hochzeit zu verhindern und streuen Gerüchte über Heros angebliche Untreue. Währenddessen sind Beatrice und Benedict, ein anderes Liebespaar, ständig damit beschäftigt, Streitereien miteinander auszufechten, so dass sie eher wie Feinde wirken. Wird die Liebe diese Paare doch noch zusammen-
bringen? Oder sind Liebesangelegenheiten einfach nur „viel Lärm um nichts“?